Erklärung des Velberter Bündnisses gegen Antisemitismus vom 25.05.21

Es bedeutet uns sehr viel, dass nach den schrecklichen Erfahrungen mit der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft wieder Menschen jüdischen Glaubens in unserem Land leben und Vertrauen darin gefasst haben, dass Deutschland auch ihr Land sein kann. Mittlerweile müssen Jüdinnen und Juden aber zunehmend ihre Identität verbergen, um nicht das Ziel antisemitischer Übergriffe zu werden. Jüdische Kinder werden an Schulen ausgegrenzt, beleidigt und bedroht. Jüdische Grabstätten werden verwüstet und Synagogen angegriffen. Einen Höhepunkt dieser Entwicklung mussten wir aufgrund der aktuellen Sicherheitslage in Nahost leider in den letzten Wochen in unserer unmittelbaren Umgebung erfahren. In Münster, Düsseldorf und Solingen wurden israelische Flaggen verbrannt. In Gelsenkirchen konnten die Teilnehmer einer Demonstration unbehelligt Hassparolen skandieren. Antisemitische Einstellungen finden wir in unterschiedlichen Formen in verschiedenen Bereichen unserer Gesellschaft. Häufig gleitet legitime Kritik am Staat Israel ab in dumpfen Antisemitismus, der sich gegen alle Menschen jüdischen Glaubens richtet.

Für uns ist eines überaus deutlich: Wer Jüdinnen und Juden, wer jüdisches Leben in Deutschland in welcher Form auch immer angreift, der greift die Grundpfeiler unserer freiheitlichen Gesellschaft an und greift letztlich uns alle an.  Wir appellieren daher an alle Bürgerinnen und Bürger Velberts, Antisemitismus, Rassismus und jedwede Form von Ausgrenzung abzulehnen und sich gemeinsam mit uns für ein friedliches, demokratisches Miteinander einzusetzen. An die Politik appellieren wir, nach den ungezählten Reden, die wir in den letzten Wochen zum Thema „Schutz des jüdischen Lebens in Deutschland“ gehört haben, ihre Verantwortung ernst zu nehmen und die in Artikel 1 des Grundgesetzes garantierte Würde des Menschen mit allem Einsatz zu gewährleisten.

Unseren jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern gilt unsere ganze Solidarität und Verbundenheit. Wir stehen fest an ihrer Seite, von der wir nicht weichen werden.

Gisbert Punsmann
Gründer des Velberter Bündnisses gegen Antisemitismus

(Das 2020 gegründete Velberter Bündnis gegen Antisemitismus besteht derzeit aus über 20 Velberter Kirchengemeinden, weiterführenden Schulen, Geschichtsvereinen, städtischen Einrichtungen etc. Ein Video über unsere letzte Veranstaltung vom 07.05.2021 kann unter https://youtu.be/ppoxERck1hE aufgerufen werden. Wer weitergehende Informationen zum Bündnis möchte, kann diese gern unter der Tel.Nr. 01590 1731993 erhalten

Kategorien: Erklärungen